AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Veranstalter des Stadtwerke Sommerkinos für den Veranstaltungsbesuch und den Erwerb von Eintrittskarten

 
§ 1 Veranstalter und Geltungsbereich
Veranstalter des Stadtwerke Sommerkinos im Landschaftspark Duisburg-Nord sind
gemeinschaftlich die filmforum GmbH, Dellplatz 16, 47051 Duisburg und die Duisburg
Kontor Hallenmanagement GmbH, Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstr. 71,
47137 Duisburg, jeweils vertreten durch die Geschäftsführung. Für sämtliche Verträge und den Besuch des Stadtwerke Sommerkinos gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen.


§ 2 Erwerb von Eintrittskarten
Der Erwerb von Eintrittskarten ist auf verschiedenen Wegen möglich:
Im Vorverkauf sind Eintrittskarten
- per Kauf über das Internet
- bei ausgewiesenen Vorverkaufsstellen oder
- an der Kasse des Sommerkinos zu den Öffnungszeiten
zu erwerben.

Eine vertragliche Beziehung kommt ausschließlich zwischen dem rechtmäßigen Inhaber einer Eintrittskarte (Besteller/Bestellerin) und dem Veranstalter zustande. Die
Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Besuch der auf der Karte genannten
Veranstaltung. Beim Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Karte ihre Gültigkeit.
Durch den Erwerb der Eintrittskarte unterwirft sich der Besucher diesen Allgemeinen
Geschäftbedingungen. Jeder Missbrauch mit Eintrittskarten oder Ausweisen hat deren
Einzug und Ungültigkeitserklärung der Eintrittskarte sowie eventuelle gerichtliche
Schritte zur Folge.

§ 2.1 Erwerb von Eintrittskarten im Kartenvorverkauf per Bestellung im Internet
Für das Angebot und die Abwicklung des Kartenvorverkaufs über das Internet
(www.stadtwerke-sommerkino.de) zeichnet die filmforum GmbH, Dellplatz 16, 47051
Duisburg verantwortlich. Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt enthaltenen Daten wird seitens des Veranstalters keine Gewähr übernommen.
Soweit die filmforum GmbH im Namen des Veranstalters Dienstleistungen anbietet, insbesondere den Vorverkauf von Eintrittskarten für das Stadtwerke Sommerkino, liegt ein Fernabsatzvertrag ohne Widerrufsrecht (siehe § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB) vor. Dies
bedeutet insbesondere, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht
ausgeschlossen ist.
Jede Online-Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die filmforum GmbH namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

Das Angebot für einen Vertragsabschluss bzw. den Erwerb von Eintrittskarten geht
vom/von der BestellerIn aus. Dazu ist im letzten Schritt der Online-Bestellung das Feld
"Verbindlich bestellen" zu markieren bzw. anzuklicken. Damit beauftragt der/die
BestellerIn die filmforum GmbH mit der ordnungsgemäßen Abwicklung des Online-
Kartenkaufes.
Sofern die Kartenbestellung korrekt ausgefüllt ist, alle erforderlichen Angaben enthält
und ein Kontingent zur Bedienung des Kartenwunsches zur Verfügung steht, erscheint
als letztes Bild des Kartenkaufs die Bestellbestätigung (Barcode). Damit kommt der
Kartenkaufvertrag zustande. Als Service wird die Bestellbestätigung (Barcode)
zusätzlich per E-Mail an die angegebene E-Mailadresse versandt. Die Bestellbestätigung (Barcode) für die bestellte(n) Eintrittskarte(n) ist zusammen mit
einem gültigen Personalausweis an der Abendkasse vorzulegen und gegen
Originaleintrittskarten einzutauschen.
Die Bestellbestätigung (Barcode) für die Eintrittskarten ist vom/von der BestellerIn auf
einem handelsüblichen Drucker auszudrucken. Der Ausdruck dieser E-Mail ist sorgfältig aufzubewahren und vor Diebstahl oder dem unbefugten Anfertigen von Kopien etc. zu schützen, gleiches gilt auch für die E-Mail selbst. Die Vorlage des Ausdrucks und des gültigen Personalausweises an der Abendkasse berechtigt zum Eintausch der Bestellbestätigung gegen die Eintrittskarte(n) für die Kinovorstellung(en).

Ein Anspruch auf Aushändigung der Kinokarte hat der/die BestellerIn jedoch nur, wenn er/sie den Eintrittspreis gezahlt hat. Ab dem auf den Kartenkaufvertrag folgenden Werktag, muss der/die BestellerIn dafür Sorge tragen, dass der Eintrittspreis per Lastschrift eingezogen werden kann. Kann die Lastschrift nicht eingezogen werden, weil z. B. die Kontoverbindung fehlerhaft angegeben wurde, oder das Konto nicht gedeckt ist, behält sich die filmforum GmbH vor, vom Kartenkaufvertrag zurückzutreten bzw. diesen zu stornieren. Darüber erhält der/die BestellerIn eine E-Mail; er/sie müsste ggf. erneut bestellen.

Bei der Einlösung der Bestellbestätigung gilt das Prinzip, dass mit der ersten Vorlage an der Abendkasse die dieser Bestellung entsprechende(n) Karte(n) ausgehändigt werden. Damit ist der Vertrag seitens der filmforum GmbH erfüllt. Ein Anspruch auf Ausgabe von Eintrittskarten gegen eine zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegte identische Bestellbestätigung ist in Folge dessen ausgeschlossen.

Bestellbestätigungen sind an allen Veranstaltungstagen an der Kasse des Sommerkinos einlösbar. Bei der Abholung sind die ausgehändigten Eintrittskarten unmittelbar auf Übereinstimmung mit dem Bestellauftrag zu prüfen.

Bei der Internetbestellung wird eine vom Eintrittspreis abhängige Bearbeitungsgebühr
erhoben, die jedoch 10% des Eintrittspreises nicht übersteigt. Die gesetzliche
Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten.

Der Vorverkauf im Internet endet unmittelbar vor Vorstellungsbeginn.

§ 2.2 Erwerb von Eintrittskarten bei ausgewiesenen Kartenvorverkaufsstellen
Der Vorverkauf erfolgt im Besucherzentrum im Hauptschalthaus des Landschaftsparks
Duisburg-Nord, Emscherstr. 71, 47137 Duisburg, Öffnungszeiten Mo – Fr 9:00 – 18:00
Uhr, Sa und So 11:00 – 18:00 Uhr. Eintrittskarten sind ebenfalls an der Kinokasse des
filmforums Duisburg, Dellplatz 16, 47051 von 17:15 - 21:30 Uhr erhältlich. Für Karten im Vorverkauf wird eine Vorverkaufsgebühr von 10% erhoben.

§ 2.3 Erwerb von Eintrittskarten an der Kasse des Sommerkinos
An der Kasse des Sommerkinos können Eintrittskarten zum aktuellen Film und im
Vorverkauf zu den folgenden Spieltagen erworben werden. Für Karten im Vorverkauf
wird eine Vorverkaufsgebühr von 10% erhoben. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im
Preis enthalten.

§ 3 Rücknahme von Eintrittskarten
Eine Rücknahme oder ein Umtausch von Eintrittskarten ist nicht möglich.

§ 4 Haftung
Die Veranstalter oder ihre Erfüllungsgehilfen haften für Schäden nur bei Vorsatz oder
grober Fahrlässigkeit. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder
der Gesundheit verbleibt es bei der gesetzlichen Haftung.

§ 5 Einlass in die Kinoveranstaltung und Verfall der Eintrittskarte
Der Einlass in die Kinoveranstaltung bzw. zur Filmvorführung endet mit dem Beginn des Hauptfilms. Der Start des Hauptfilms variiert zeitlich mit dem Einbruch der Dunkelheit, ist jedoch frühestens um 20:35 Uhr. Auch gültige Eintrittskarten berechtigen nach Filmbeginn nicht mehr zum Besuch der Kinoveranstaltung.

§ 6 Ausfall der Veranstaltung
Die Organisatoren sind bemüht, die Vorstellungen auch bei zweifelhafter Witterung bzw. bei Regen durchzuführen, wobei es witterungsbedingt zu Verzögerungen oder
Unterbrechungen kommen kann. Eine Absage erfolgt grundsätzlich erst vor Beginn am Veranstaltungsort selber und wird ausschließlich von der Organisationsleitung
ausgesprochen. Muss eine Vorstellung wegen witterungsbedingter Gefahren für die
Besucher oder technischer Ausfälle vor Beginn der Aufführung abgesagt oder bevor
eine Aufführungsdauer von 30 Minuten erreicht wurde, abgebrochen werden, kann die
Eintrittskarte für eine vom Veranstalter neu anzusetzende Ersatzvorstellung
eingetauscht werden bzw. innerhalb von 7 Tagen persönlich zurückgegeben oder
zurückgesandt werden, bei Rückerstattung des Eintrittspreises (ohne die
Vorverkaufsgebühr). Eine spätere Rückgabe der Eintrittskarte ist ausgeschlossen.

§ 7 Sitzplätze
Mit dem Kauf der Eintrittskarte erwirbt jeder Zuschauer das Recht auf einen Sitzplatz.
Der Sitzplatz ist über seine Reihen- und Sitzplatznummer auf der Eintrittskarte
ausgewiesen. Es besteht ausschließlich Anspruch auf diesen Sitzplatz. Ist auf der
Eintrittskarte anstelle von Reihen- und Sitzplatznummer "Freie Platzwahl" vermerkt, ist
der Sitzplatz frei zu wählen; ein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz besteht in
diesem Fall nicht. Im gesamten Tribünenbereich ist das Rauchen nicht gestattet.

§ 8 Sicherheit und Hausrecht
Den Anordnungen des Personals bzw. denen behördlicher Überwachungsorgane ist
unbedingt Folge zu leisten. Mit dem Erwerb der Eintrittskarte hat sich deren Inhaber
dem Hausrecht der Veranstalter unterworfen. Er hat insbesondere jede Störung der
Veranstaltung zu unterlassen und auf andere Anwesende Rücksicht zu nehmen.
Die Veranstalter behalten sich vor, die Personen, die den Verlauf der Veranstaltung
stören, vom Veranstaltungsgelände zu verweisen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.

Es ist untersagt, Glas- oder ähnliche Behälter mit in den Veranstaltungsbereich zu
nehmen. Besucher mit derartigen Behältern, Waffen oder waffenähnlichen
Gegenständen wird der Zutritt verwehrt.

Das Sicherheitspersonal ist berechtigt, Taschenkontrollen durchzuführen und nicht
zulässige Gegenstände für die Dauer der Veranstaltung einzuziehen. Besucher, die
nicht bereit sind, nicht zulässige Gegenstände außerhalb des Veranstaltungsbereichs zu deponieren, können ohne Rückerstattung des Eintrittsgeldes nicht eingelassen und vom Platz verwiesen werden.

Für Personen, gegenüber denen ein Hausverbot ausgesprochen wurde, bleibt dieses für die Dauer der Veranstaltungsreihe bestehen.

Personen unter Drogeneinfluss kann trotz gültiger Eintrittskarte der Zutritt bzw. der
weitere Besuch der Veranstaltung verweigert werden.

Mitgebrachte Tiere haben keinen Zutritt zum Sommerkino.

Das Parken von Fahrzeugen und Abstellen von Fahrrädern oder sonstigen
Transportmitteln ist nur auf den hierfür vorgesehenen Plätzen gestattet und geschieht
auf eigene Gefahr.

Der Veranstalter ist berechtigt, die persönlichen Daten von Personen, die gegen diese
Hausordnung verstoßen oder die von Sicherheitsorganen wegen strafbarer Handlungen festgenommen oder angezeigt werden, aufzunehmen oder vom privaten
Sicherheitsdienst aufnehmen zu lassen.

§ 9 Ton- und Bildaufnahmen
Das Mitbringen von Tonbandgeräten, Film- und Videokameras ist prinzipiell untersagt.
Bei Nichtbeachtung dieses Verbots erfolgt der Verweis vom Veranstaltungsgelände.
Ton-, Film- und Videoaufnahmen – auch für den privaten Gebrauch – sind nicht
zulässig. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.
Der Veranstaltungsbesucher willigt ein, im Rahmen der Veranstaltung ggf.
Bildaufnahmen von seiner Person erstellen zu lassen, diese zu vervielfältigen oder
senden zu lassen sowie einer Nutzung in audiovisuellen Medien zu Eigenwerbezwecken des Sommerkinos/filmforums zuzustimmen. Dies geschieht im gesetzlichen Rahmen des § 23 KunstUrhG.

§ 10 Kinder und Jugendliche
Aufgrund des nächtlichen Beginns werden Besucher über 18 Jahren oder
Jugendliche/Kinder in Begleitung erziehungsberechtigter Personen eingelassen. Die
FSK-Angabe (freiwillige Selbstkontrolle) gibt dabei Aufschluss, für welches Alter der
jeweilige Film zugelassen ist. Es gilt das Jugendschutzgesetzt (JuSchG).

§ 11 Programmänderungen
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, auch ohne Ankündigung das Programm zu
ändern.

§ 12 Zugangsbestimmungen
Das Auslegen von Handzetteln und das Anbringen von Plakaten auf dem
Veranstaltungsgelände ist ohne vorherige Zustimmung des Veranstalters untersagt.
Gleiches gilt für Promotion und ähnliche Aktionen. Bei Zuwiderhandlung hält der
Veranstalter die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen vor.

§13 Schlussbestimmung
Sollten Teile dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der restlichen Geschäftsbedingungen nicht berührt.

Duisburg 12.05.2016