Programm & Tickets

Vorführungsbeginn: nach Einbruch der Dämmerung (zwischen 20:30 und 22 Uhr)!

Eintritt: 14,00 Euro

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag (donnerstags): 14,00 Euro / 12,00 Euro für Besitzer der Stadtwerke-Kundenkarte

Der Ticketverkauf beginnt am 21.06.23 um 11 Uhr.

24. Juli. 2024

Chantal im Märchenland

Regie Bora Degtekin
Darsteller Gizem Emre, Jella Haase, Mido Kotaini u.a.

Fack ju Göhte hext sich mit Grimms Märchen an die Spitze der Kinocharts
Chantal (Jella Haase) hat als Influencerin keinen Einfluss. Dafür aber eine Freundin.  Zusammen mit Zeynep (Gizem Emre) saugt es sie durch einen Zauberspiegel ins Märchenland. Gar nicht so schlecht, denkt sich das Blondchen Chantal. Das sollte ja mal super Content für ihre Kanäle geben. Blöd nur, dass die beiden Mädels gleich ganz andere Sorgen haben. Die Influencerin ist nämlich als Dornröschen unterwegs. Da könnte das nächste Nickerchen ein bisschen länger dauern. Wie lässt sich Prinz Bosco (Max von der Groeben) von seinem Fluch erlösen? Und warum lässt sich Zeynep bei der Zauberfrau Samsara (Nora Tschirner) zur Hexe ausbilden? Was sich aber sagen lässt: Chantal ist vielleicht nicht das schärfste Messer in der Besteckschublade, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Das Team von Fack ju Göhte hat schamlos für das Spin-off die Märchenbücher aus aller Welt geplündert: Grimm und 1001 Nacht, ein bisschen Artus Sage und was sich sonst in der Stadtbücherei finden ließ. Etwas Feenstaub aus Zeitgeist dazu und Simsalabim, schon hatte Regisseur und Autor Bora Dagtekin den Blockbuster (mehr als zwei Millionen verkaufte Kinokarten) CHANTAL IM MÄRCHENLAND auf die Leinwand gezaubert. Jella Hasse gibt das dumme Zeitgeistmädchen auf ziemlich kluge Weise. Und einen Aladin, der nix von einem fliegenden Teppich weiß, sieht man nun auch nicht alle Tage.

12
FSK
123
Min
Tickets Trailer

25. Juli. 2024

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag / Überraschungstermin: Zusätzlicher Termin wegen der großen Nachfrage!

Ein Fest fürs Leben

Regie Richard Huber
Darsteller Christoph Maria Herbst, Cynthia Micas, Marc Hosemann u.a.

Hochzeitsplaner Dieter Salzmann (Christoph Maria Herbst) macht Träume wahr. Wenn es sein soll, sogar Alpträume. Für das Hochzeitspaar Lasse (Ulrich Brandhoff) und Leonie (Mira Benser) kommt es erst dick und dann noch dicker. Das Schloss ist schick, der Rasen im Garten gekämmt. Die Servicekräfte tragen Livree. Soweit, so gut. Doch dann geht so ziemlich alles schief. Dass das Essen schlecht ist, kann man fast noch durchgehen lassen, würde Kellner Florian (Johannes Allmayer) nicht die Braut anmachen, die Mutter des Bräutigams nicht im Bild stehen und wäre der Hochzeitsänger nicht so eine furchtbare Diva. Es geht extrem nach vorn und (buchstäblich) steil nach oben. Richard Huber, der gern „Tatort“ macht, hat für seine Komödie EIN FEST FÜRS LEBEN in Christoph Maria Herbst den perfekten Tatverdächtigen gefunden. Niemand hat den bierernsten Spießer besser drauf. Die burleske Komödie ist ein Remake des Filmspaßes DAS LEBEN IST EIN FEST von Olivier Nakache und Éric Toledano (ZIEMLICH BESTE FREUNDE). Huber hat nicht nur nachgemacht, sondern gleich draufgelegt. Sein Wortwitz sitzt. Das Timing passt. Nur eben nicht in Sachen Feuerwerk. Immerhin, es knallt, aber richtig.

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag!

0
FSK
98
Min
Tickets Trailer

26. Juli. 2024

Planet der Affen: New Kingdom

Regie Wes Ball
Darsteller Andy Serkis, Jason Clarke, Gary Oldman u.a.

Nach der finalen Schlacht: die Fortsetzung der Saga
Caesar ist tot. Lange schon. Seine Taten sind Legende. Sein Erbe wirkt nach. Die Affen haben die Erde erobert. Sie können sprechen. Sie leben in Clans. Die Menschen haben sich zu Wilden zurückentwickelt. Der Schimpanse Noa (Owen Teague) lebt im Adler-Clan. Eines nachts wird sein Dorf überfallen und die Bewohner verschleppt. Noa macht sich auf den Weg zur Befreiung. Unterwegs begegnet ihm der weise Orang-Utan Raka (Peter Macon). Weit wunderlicher: Das geheimnisvolle Menschenmädchen Mea (Freya Allen) wird die Dritte im Bunde. Sie ist intelligent kann sogar ebenfalls sprechen und verfolgt eigene Ziele. Gemeinsam wollen sie aber den Alleinherrscher Proximus Caesar (Kevin Durand) stoppen.
Wes Balls PLANET DER AFFEN: NEW KINGDOM setzt Generationen nach dem Ende der jüngsten Trilogie ein. Damit ist die Dystopie näher an den Originalen aus dem Jahr 1968, deren Vorlage Pierre Boulles Roman „La Planète des singes“ lieferte. Andy Serkis, der Gollum aus DER HERR DER RINGE und Caesar in dem Planet der Affen-Dreiteiler aus den 2010er Jahren wirkte dieses Mal bei der Animation der täuschend echt wirkenden Affen mit. Beeindruckend sind auch die Aufnahmen von den menschlichen Artefakten, die nach 300 Jahren von der Natur längst überwuchert sind. Wes Ball lässt dabei die Frage, ob es zu einem Ausgleich zwischen den alten und den neuen Herrschern des Planeten kommen kann, ausdrücklich offen. 

12
FSK
146
Min
Tickets Trailer

27. Juli. 2024

Präsentiert von den Duisburger Wohnungsgenossenschaften

Ella und der schwarze Jaguar

Regie Gilles de Maistre
Darsteller Lumi Pollack, Emily Bett Rickards, Wayne Charles Baker u.a.

Familien-Jungle-Abenteuer mit tierischem Hauptdarsteller
Die kleine Ella macht dem Baby-Jaguar ein Versprechen: „Ich passe immer auf dich auf.“ Ihre Kindheit hat sie am Amazonas verbracht. Dort schloss sie Freundschaft mit dem Raubtier, das sie Hope nannte. Acht Jahre sind inzwischen vergangen. Ella (Lumi Pollack) lebt inzwischen in New York, wo ihr Vater Saul (Paul Greene) als Arzt arbeitet. Als die 15-Jährige den Brief des Indigenen-Häuptlings Oré (Wayne Charles Baker) findet, gibt es für den Teenager kein Halten mehr. Hope ist in Gefahr! Das junge Mädchen startet zu einer Rettungsmission. Im Gepäck hat sie ihre Biologielehrerin Anja (Emily Bett Rickards). Hope und Ella sehen sich und erkennen sich wieder. Damit beginnt das Abenteuer erst so richtig, denn Wilderer sind im Urwald unterwegs.

Der Franzose Gilles de Maistre (MIA UND DER WEISSE LÖWE) erzählt auf seine eigene Weise vom Naturschutz. Seine Free-Hope-Geschichte ELLA UND DER SCHWARZE JAGUAR hat Witz (dank Lehrerin Anja), Schauwerte (dank der beeindruckenden Naturaufnahmen) und macht vor allem Mut (dank Lumi Pollack als Ella). Das Besondere dabei: Die Freundschaft zwischen Mensch und Tier ist echt. Der Jaguar im Film ist nicht dressiert. Über Gewöhnung lernten die Hauptdarstellerin und die Katze, sich gegenseitig zu vertrauen. Was für ein Special Effect!

Präsentiert von den Duisburger Wohnungsgenossenschaften

6
FSK
100
Min
Tickets Trailer

28. Juli. 2024

Morgen ist auch noch ein Tag

Regie Paola Cortellesi
Darsteller Paola Cortellesi, Valerio Mastandrea, Romana Maggiora Vergano u.a.

Das Familiendrama, das in Italien erfolgreicher war als Barbie und Oppenheimer
Der Krieg ist vorbei. Rom zeigt 1946 noch Narben. Es sind nicht die Häuser allein, die von der Vergangenheit gezeichnet sind. Delia (Paola Cortellesi) erduldet die Ehe mit ihrem gewalttätigen Mann Ivano (Valerio Mastandrea). Wenn er nur die Hand hebt, zuckt sie zusammen. Drei Kinder hat das Paar, wenn man sie denn ein Paar nennen kann. Ivanos Vater Sor Ottorino (Giorgio Colangeli) ist gegen zu viel Gewalt in der Ehe: Die Frau könne sich noch daran gewöhnen, statt die Schläge zu fürchten. Delia will vor allem für ihre Tochter Marcella (Romana Maggiora Vergano) eine bessere Zukunft. Trost aus der Tristesse findet die Mutter bei ihrer lebenslustigen Freundin Marisa (Emanuela Fanelli) und dem freundlichen Nino (Vinicio Marchioni), mit dem sie mal eine Affäre hatte. Eines Tages erhält Delia einen geheimnisvollen Brief. Die Nachricht wird zum Kraftquell. Was sich nach Tristesse anhört, ist ein Filmhit, der Schwung hat, Mut macht und an eine bessere Zukunft glauben lässt. Regisseurin Paola Cortellesi, die auch das Drehbuch schrieb, filmte ihr Emanzipationsdrama MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG in wunderschönem und nostalgischem Schwarz-Weiß. Ein fröhlicher Gruß an die Helden (ja, das waren Männer) des Neorealismus! In den italienischen Kinocharts schlug der Überraschungserfolg den bonbonbunten BARBIE-Film.

12
FSK
119
Min
Tickets Trailer

29. Juli. 2024

Weißt du noch

Regie Rainer Kaufmann
Darsteller Günther Maria Halmer, Konstantin Wecker, Senta Berger u.a.

Erinnern ist Glückssache in der bittersüßen Komödie
Es gibt jetzt diese kleine blaue Pille. Dieses runde Etwas, das Paaren in den mehr als besseren Jahren hilft, das Miteinander zu genießen. Nein, nicht diese, obwohl die auch blau sind, sondern jene, die Günter (Günther Maria Halmer) seiner Frau Marianne (Senta Berger) zur Goldenen Hochzeit schenkt. Das Wundermittel hilft sich zu erinnern, und zwar an all die Dinge, die ihnen in den vergangenen 50 Jahren passiert sind. Im Super-Acht-Format kehrt die Vergangenheit zurück. Sie erinnern sich, wie sie im Schnee tollten, wie sie sich küssten, wie es einmal war, als sie nicht nur nebeneinanderher lebten. Von den Risiken und Nebenwirkungen hat keine Ärztin und kein Apotheker gesprochen: Die Pille holt auch das zurück, was besser vergessen geblieben wäre. Regisseur Rainer Kaufmann hat eine leicht runzelige Münchener Vorstadtvilla als Set für sein Kammerspiel WEISST DU NOCH umgebaut. Senta Berger und Günther Maria Halmer weiten den engen Raum, in dem sich zwischendurch Yasin el Harrouk als Fernsehtechniker mit Akzent tummelt. In der bittersüßen Komödie streiten sich die Zwei aufs Heftigste und lieben sich aufs Warmherzigste. Die Chemie zwischen den beiden Stars berauscht, ganz ohne Rezeptpflicht.

6
FSK
94
Min
Tickets Trailer

30. Juli. 2024

The Rocky Horror Picture Show

Regie Jim Sharman
Darsteller Barry Bostwick, Susan Sarandon, Tim Curry u.a.

Let’s do the Time Warp again.
Alle paar Jahre darf es sein. Zuletzt flog 2018 der Reis, als Jim Sharmans Grusical THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW im Stadtwerke Sommerkino die Kultfilmfans versammelte. Wichtig zu wissen: Das Wort „Boring“ sollte man an der richtigen Stelle reinrufen können. Zum Thema: 1975 tanzten Brad, Janet, die Transsylvanians und natürlich Frank’N’Furter (Tim Curry) zur Musik von Richard O’Brien (im Film der Riff Raff) das erste Mal über die Leinwand. Danach wurde es schlicht zeitlos. Das ist, was Kultfime ausmacht. Inhaltsangaben machen dagegen wenig Sinn. Eigentlich. Trotzdem für ganz Ahnungslose: Die Dummchen Brad (Barry Bostwick) und Janet (Susan Sarandon) verirren sich nach einer Autopanne in einem Schloss, in dem permanent die Post abgeht und Meat Loaf Motorrad fährt. Inzwischen geht Susan Sarandon nirgendwo mehr als Girlie durch. Ihr „Touch-a, Touch-a, Touch-a Me“ klingt immer noch erotisch. Was noch wichtig ist: „Don’t dream it, be it.“

Wir zeigen natürlich die englische Originalversion!

12
FSK
100
Min
Tickets Trailer

31. Juli. 2024

A Killer Romance

Regie Richard Linklater
Darsteller Adria Arjona, Austin Amelio, Glen Powell u.a.

Glen Powell als Fake-Killer in Richard Linklaters Mords-Komödie
Damit keine Missverständnisse aufkommen. Gary Johnson (Glen Powell) ist gar kein Killer. Er unterrichtet Studenten an der Uni in Sachen Moral und hat zwei Katzen. Im Nebenberuf aber tut er so, also wäre er ein Killer. Im Dienste von Recht und Gesetz lässt er sich anwerben und übergibt dann seine Auftraggeber an die Polizei. Dafür verwandelt er sich immer passend zum Kunden. Bis ihm der Rollentausch zu perfekt gelingt. Die überaus hübsche Madison (Adria Arjona) möchte ihren überaus unausstehlichen Ehemann los werden. Gary nimmt den Fall persönlich und fängt eine Affäre mit Madison an. Ihr Mann ist dann auf einmal wirklich tot. Das soll Gary jetzt mal erklären.
Kino-Könner Richard Linklater, eigentlich ein Mann fürs Arthouse, wagt einen Seitensprung nach Hollywood. Nun, die Geschichte ist auch wirklich unwiderstehlich. Denn in Texas gab es tatsächlich einen Fake-Killer, der für die Polizei arbeitete. Daraus muss sich doch was für die große Leinwand machen lassen. Wie wäre es mit der hintersinnigen Action-Komödie A KILLER ROMANCE? Glen Powell, der auch am Drehbuch mitarbeitete und sich damit die Rolle auf den Leib schrieb, hat sichtbar Vergnügen am Verkleiden und am Entkleiden der sphinxhaften Adria Arjona.

12
FSK
116
Min
Tickets Trailer

01. August. 2024

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag / FSK 16!

Furiosa: A Mad Max Saga

Regie George Miller
Darsteller Anya Taylor-Joy, Chris Hemsworth, Tom Burke u.a.

Die Wüste bebt in George Millers bildgewaltigem Zukunftsalptraum.
Wie die beinharte Furiosa (Anya Taylor-Joy) aus dem Paradies vertrieben wurde: Der Warlord Dementus (Chris Hemsworth) und seine Biker-Gang entführten das Mädchen (hier. Alyla Browne) aus dem Grünland in die höllische Ödnis. In der Zitadelle von Immortan Joe (Lachy Hulme) wächst sie auf. An der Seite von Joes Fahrer Praetorian Jack (Tom Burke) wittert sie die Chance auf Freiheit. Sie will das Versprechen einlösen, nach Hause zu kommen. Und sie will Rache an Dementus, der ihre Mutter tötete. Und wenn Furiosa etwas will, sollten sich selbst die übelsten Burschen wegducken.

George Miller belebte bereits mit MAD MAX: FURY ROAD die australische Saga neu. Vielleicht belebte er mit der visuellen Wucht seiner Dystopie das ganze Genre neu. FURIOSA: A MAD MAX SAGA geht auf fast 150 Minuten bildgewaltig nach vorn. Die Kamerafahrten und Schnitttaktung sind atemberaubend. Gut zu wissen: Die karstige Ödnis Australiens ist so heiß und trocken, dass ein zusätzliches Getränk hilfreich sein könnte.

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag
Bitte beachten: Zutritt nur für Personen ab 16 Jahren (FSK 16)!

16
FSK
149
Min
Tickets Trailer

02. August. 2024

Pink Night

Barbie

Regie Greta Gerwig
Darsteller America Ferrara, Margot Robbie, Ryan Gosling u.a.

Die bundesweite Aktionsnacht der deutschen Open-Air-Kinos
Barbie (Margot Robbie) bricht aus der rosaroten Illusion „Barbieland“ aus. Die wirkliche Welt wartet. Die wirkliche Welt ist Los Angeles. Da tanzen die Puppen nicht so munter. An ihrer Seite ist Ken (Ryan Gosling), der sich in der wirklichen Welt zu einer Art Schuft und auf jeden Fall zum Patriarch entwickelt. Barbie sucht derweil ihre langjährige Besitzerin und findet ihre Erschafferin. Die Herren von Mattel, die die Püppchen in allen Formen und Farben produzieren, aber vor allem verkaufen, wittern Gefahr: Barbie im echten Leben? Das kann nur zu einer Katastrophe führen!

Regisseurin Greta Gerwig kann diese Einschätzung keineswegs bestätigen. Ihre Gesellschafts-, Kapitalismus- und Mansplaining-Kritik in Pink, in einem Wort BARBIE, stürmte die Kinocharts und gewann den Oscar für den besten Originalsong („What Was I Made For?“). Der wilde Ritt hat nun für jeden was. Bonbonbunte Farben, überdrehte Charaktere und einen subversiven Humor. Popkultur trifft Feminismus. Und das Wort „Kendom“ ist einfach zu schön, um es hier nicht zu erwähnen. Das Stadtwerke Sommerkino beteiligt sich als Mitglied des Bundesverbands der Open Air Kinos e.V. an dem Aktionstag „Ein Land sieht einen Film“, und zwar BARBIE, und das in vielen Städten

6
FSK
114
Min
Tickets Trailer

03. August. 2024

FSK 6: Filme mit dem FSK-Kennzeichen „ab 6 Jahren“ dürfen nicht von jüngeren Kindern besucht werden.

Kung Fu Panda 4

Regie Mike Mitchell, Stephanie Stine

Noch einmal steppt der perfekt animierte Bär
Dem Kampfpanda Po (gesprochen von Hape Kerkeling) droht eine Beförderung. Statt Drachenkrieger sein zu dürfen, soll er jetzt den geistigen Führer geben. Zum Glück spricht sich herum, dass der böse Tai Lung zurückgekehrt ist. Um so etwas muss sich ein Po persönlich kümmern. Von der diebischen Füchsin Zhen lernt Po: Nicht Tai Lung ist zurückgekehrt, die teuflische Schurkin Chamäleon hat seine Gestalt angenommen. Und gegen Chamäleon ist Tai Lung ein Kuscheltier.

Es ist schon 16 Jahre her, seit der gemütliche Panda Po in der Küche seines Adoptivvaters stand und in der Suppe rührte. Jetzt steht der Panda vor dem zen-buddhistischen Ruhestand. Vorher beschleunigt das Regieteam Mike Mitchell (The LEGO Movie 2) und Stephanie Stine in KUNG FU PANDA 4 noch einmal seinen gescheckten Helden. Vor allem besticht der Animationsfilm durch Martial Arts-Action, bärenstarke Gags, die nicht nur für Kinder funktionieren, und mit phantasievoll gestalteten Bildwelten.

FSK 6: Filme mit dem FSK-Kennzeichen „ab 6 Jahren“ dürfen nicht von jüngeren Kindern besucht werden.

6
FSK
94
Min
Tickets Trailer

04. August. 2024

Poor Things

Regie Yorgos Lanthimos
Darsteller Emma Stone, Mark Ruffalo, Willem Dafoe u.a.

Yorgos Lanthimos weckt das Kind in der Frau (und die Schaulust)
Frankenstein ist ja nicht Frankenstein, also das Monster, sondern der Doktor. Entsprechend ist die schwangere Selbstmörderin, die der sehr entstellte Wissenschaftler Dr. Godwin Baxter (Willem Dafoe) mit Hilfe von Strom und Blitzen zurück ins Leben holt, nicht Frau Frankenstein. Sie ist Bella (Emma Stone) und hat den Verstand eines Babys. Buchstäblich, Baxter hat ihr nämlich das Gehirn ihres Fötus eingepflanzt. Im London des 19. Jahrhundert war das möglich, wenn sich Frauen aus Verzweiflung in die Themse stürzten. Baxters Assistent Max McCandless (Ramy Youssef) liebt sie. Der gerissene Duncan Wedderburn (Mark Ruffalo) entführt sie. Aber Bella kann kein Mann wirklich an sich binden. Emma Stone (LA LA LAND) ist Bella und stakst mitunter durch die zuweilen überwirkliche, schöne Szenerie. Wiederbelebte tun das, gerade wenn sie eigentlich Babys sind. Emma Stones Vortrag ist aber grundsätzlich als virtuos zu bezeichnen. Und deshalb bekam sie auch einen Oscar und einen Golden Globe für ihre Hauptrolle in POOR THINGS. Yorgos Lanthimos adaptierte die Romanvorlage von Alasdair Gray kongenial. Das lohnte sich für ihn ebenfalls. Die feministische Frankenstein-Variation sammelte insgesamt 60 Filmpreise (darunter vier Oscars) ein.

16
FSK
141
Min
Tickets Trailer

05. August. 2024

Zu Gast: Ralf Richter

Bang Boom Bang

Regie Peter Thorwarth
Darsteller Diether Krebs, Ralf Richter, Oliver Korritke u.a.

Zum Jubiläum wieder auf der Leinwand und Ralf Richter vor dem Hochofen
Aushilfsgauner Keek (Oliver Korritke) hat ein Problem. Manuela (Sabine Kaack) spielt in einem Pornofilm mit. Die heiße Schöne ist aber die Frau von Kalle Grabowski (Ralf Richter). Der sitzt wegen Bankraubs im Knast und bricht aus, weil ihn der Streifen mit Manuela so nervt. Schon schlägt er bei Keek auf. Und genau deshalb hat eben der ein Problem. Grabowski will nämlich seine Kohle aus dem Raub. Die hat der „Kollege“ aber bei Pferdewetten verzockt. Daher soll nun ein todsicherer Einbruch die Finanzlage sanieren. Dummerweise gibt es nichts zu stehlen. Dafür liegt Keeks Daumen im Tresor…

Peter Thorwarth drehte 1999 die Gangsterkomödie BANG BOOM BANG, die in Unna spielt und auch am Dortmunder Flughafen Station macht. Der Streifen hat sich den Status eines Klassikers erobert. Im Ruhrgebiet sowieso, in Bochum ganz besonders und in Duisburg überhaupt. Die meisten Songs sind von H-Blockx aus Münster. Für Filmfans: BANG BOOM BANG ist der erste Teil von Thorwarths Unna-Trilogie.

Das silberne Jubiläum feiert das Stadtwerke Sommerkino zusammen mit Ralf Richter als Ehrengast auf der Bühne vor dem Hochofen.

12
FSK
110
Min
Tickets Trailer

06. August. 2024

Girl You Know It’s True

Regie Simon Verhoeven
Darsteller Tijan Njie, Elan Ben Ali, Matthias Schweighöfer u.a.

Das Pop-Pic mit Matthias Schweighöfer als Frank Farian
Rob und Fab rocken die Musikwelt. Sie sind Milli Vanilli – Nummer-eins-Material in den Charts, reif für einen Emmy und perfekt für die Kameras von MTV. Die Fans toben. Die Mädels kreischen. Bis die Platte hakt und der Schwindel auffliegt. Branchenkönig Frank Farian (Matthias Schweighöfer) verwandelte 1986 die zwei französischen Jungs Rob Pilatus (Tijan Njie) und Fab Morvan (Elan Ben Ali) in Mega-Stars. Singen konnten sie nicht wirklich. Dafür konnten sie tanzen. Und wie! Bis die „Platte hakte“. Ausgerechnet in einem amerikanischen Vergnügungspark hörte am 21. Juli 1989 der Spaß auf. Und ausgerechnet bei dem Song „Girl you know it‘s true“ flog der Schwindel auf: Alles nur Playback!

Regisseur Simon Verhoeven arbeitete in seinem Pop-Pic GIRL YOU KNOW IT’S TRUE einen der größten Skandale der Musikgeschichte auf. Und wie er das macht: mit einem wunderbar zynischen und abgeklärten Matthias Schweighöfer als Frank Farian und mit Tijan Njie und Elan Ben Ali, deren Appeal als Rob und Fab selbst auf ältere Damen im Bus abstrahlt. Die Musik reißt mit. Die Schauplätze sind wirkliche Hingucker. Das alles hat Glamour, Sound und Beat. Im Gegensatz zu den Milli Vanillis gilt für ihre Geschichte: Jungs, sie ist wirklich wahr!

12
FSK
124
Min
Tickets Trailer

07. August. 2024

Eine Million Minuten

Regie Christopher Doll
Darsteller Karoline Herfurth, Pola Friedrichs, Tom Schilling u.a.

Karoline Herfurth und Tom Schilling erfüllen einen ganz realen Kinderwunsch
Kurz bevor sie einschläft, sagt die kleine Nina zu ihrem Papa: „Ich wünschte, wir hätten eine Million Minuten. Nur für die ganz schönen Sachen.“ Der Kinderwunsch bleibt kein Traum. Vater Wolf Küper (Tom Schilling) nimmt sich eine Auszeit vom Klimaretten für die UN. Mutter Vera (Karoline Herfurth) Hausfrau und Bauingenieurin freut sich, dass das Thema Familie mal nicht nur an ihr hängen bleibt. Ganz von ungefähr stoppen die Küpers das Hamsterrad nicht. Bei Nina wurde eine Entwicklungsverzögerung festgestellt. Die Reiseziele – Thailand und Island – werden mit Hilfe eines sich drehenden Globus ausgewählt. Und dann tickt die Uhr für eine Million Minuten. 694 Tage – nur für schöne Sachen? Wer macht denn so was? Wolf Küper hat das gemacht, und war zwar der echte und gemeinsam mit seiner Familie. Christopher Dolls Feelgood-Movie EINE MILLION MINUTEN basiert auf Küpers autobiographischem Roman. Dolls Übersetzung für die großen Momente ist dabei alles andere als eine Postkarten-Produktion. Bei den Eheleuten kracht es durchaus und der neu eingeschlagene Weg verläuft keineswegs immer nur bergab und geradeaus. Genau dieser Realitätssinn aber lässt die vielen „schönen Sachen“ so bunt funkeln wie das Rad, auf dem Nina mit Papa das Radfahren lernt.

0
FSK
124
Min
Tickets Trailer

08. August. 2024

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

Die Tribute von Panem – The Ballad of Songbirds and Snakes

Regie Francis Lawrence
Darsteller Tom Blyth, Rachel Zegler, Peter Dinklage u.a.

Das Prequel: Wie die Hunger-Spiele begannen
Auch grauhaarige Diktatoren waren mal jung. Und blond. Coriolanus Snow (Tom Blyth) fehlt das Geld für die Universität. Es gibt nur eine Chance auf ein Stipendium. Bei den Hunger Games verdingt er sich als Mentor. Gewinnt sein Schützling, dann darf er auf die Uni. Pech für ihn: Er bekommt die fahrende Musikantin Lucy Gray Baird (Rachel Zegler) zugeteilt. Die Kandidatin aus dem Distrikt 12 hat kaum Siegchancen. Doch Coriolanus hilft dabei die Regeln zu modifizieren, und die junge Frau erweist sich als ausgesprochen widerstandsfähig. Das muss sie nun auch sein, denn noch bevor die Spiele richtig beginnen, ist bereits die Hälfte der Tribute tot. Die Rebellen erweisen sich als effiziente Spielverderber.

Es kann keine Zweifel geben. Francis Lawrences DIE TRIBUTE VON PANEM  – The Ballad of Songbirds and Snakes muss im Stadtwerke Sommerkino gezeigt werden. Das bildgewaltige Prequel zu der Hungerspiele-Trilogie kommt dort auf die Leinwand, wo es – zumindest teilweise – gedreht wurde. Im Landschaftspark entstanden die Aufnahmen aus dem Distrikt 12. Das wird ein feiner Spaß, die Orte im Film wiederzuentdecken. Und: Vielleicht sieht man ja auch einen Nachbarn oder eine Freundin. Bei 3.000 Statisten ist die Chance gar nicht so schlecht.
Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

12
FSK
157
Min
Tickets Trailer

09. August. 2024

Überraschungstermin: Zusätzlicher Termin wegen der großen Nachfrage!

Die Tribute von Panem – The Ballad of Songbirds and Snakes

Regie Francis Lawrence
Darsteller Tom Blyth, Rachel Zegler, Peter Dinklage u.a.

Überraschungstermin: Zusätzlicher Termin wegen der großen Nachfrage!
Auch grauhaarige Diktatoren waren mal jung. Und blond. Coriolanus Snow (Tom Blyth) fehlt das Geld für die Universität. Es gibt nur eine Chance auf ein Stipendium. Bei den Hunger Games verdingt er sich als Mentor. Gewinnt sein Schützling, dann darf er auf die Uni. Pech für ihn: Er bekommt die fahrende Musikantin Lucy Gray Baird (Rachel Zegler) zugeteilt. Die Kandidatin aus dem Distrikt 12 hat kaum Siegchancen. Doch Coriolanus hilft dabei die Regeln zu modifizieren, und die junge Frau erweist sich als ausgesprochen widerstandsfähig. Das muss sie nun auch sein, denn noch bevor die Spiele richtig beginnen, ist bereits die Hälfte der Tribute tot. Die Rebellen erweisen sich als effiziente Spielverderber.

Es kann keine Zweifel geben. Francis Lawrences DIE TRIBUTE VON PANEM  – The Ballad of Songbirds and Snakes muss im Stadtwerke Sommerkino gezeigt werden. Das bildgewaltige Prequel zu der Hungerspiele-Trilogie kommt dort auf die Leinwand, wo es – zumindest teilweise – gedreht wurde. Im Landschaftspark entstanden die Aufnahmen aus dem Distrikt 12. Das wird ein feiner Spaß, die Orte im Film wiederzuentdecken. Und: Vielleicht sieht man ja auch einen Nachbarn oder eine Freundin. Bei 3.000 Statisten ist die Chance gar nicht so schlecht.

12
FSK
157
Min
Tickets Trailer

10. August. 2024

FSK 6: Filme mit dem FSK-Kennzeichen „ab 6 Jahren“ dürfen nicht von jüngeren Kindern besucht werden.

Ich – Einfach unverbesserlich 4

Regie Chris Renaud, Patrick Delage

Gru und die Anti-Schurken-Liga gegen Maxime Le Mal
Es kann der beste Ex-Schurke nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Maxime Le Mal (übersetzt in etwa: Das größte Böse) nicht gefällt. Der Erz-Übeltäter ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und macht mit seiner Femme-Fatale-Komplizin Valentina erstens eine Tankstelle, zweitens die Welt und drittens Grus Familienleben unsicher. Mit seinen Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes, dem leiblichen Sohn Gru Jr. und seiner tollen Agentenliebe Lucy Wilde will er doch nur seine Ruhe, oder was er dafür hält. Was hilft’s? Die Anti-Schurken-Liga ist gefragt. Mit dabei sind die Minions, von denen jetzt einige über Superkräfte verfügen.

Das hat schon Tradition: Wann immer die kleinen gelben Rundlinge ihr Unwesen treiben, bekommen sie im Landschaftspark ihren Auftritt. Chris Renaud, dieses Mal mit Patrick Delage im Gespann, animierte ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 4 für Illuminations. Die Handlung dient dabei vor allem der Möglichkeit, möglichst viele absurde und verrückte Szenen auf die Leinwand zu zaubern. Da fliegen die Kekse aus dem Regal, zerschweißen die Minions die halbe Erde und was sonst für Lacher sorgt. Die Kunst am Stück: Alle haben Spaß. Das gilt fürs junge Publikum und für die Erwachsenen, für die es ein eigenes Gag-Repertoire gibt.

FSK 6: Filme mit dem FSK-Kennzeichen „ab 6 Jahren“ dürfen nicht von jüngeren Kindern besucht werden. (Quelle: www.fsk.de)

6
FSK
95
Min
Tickets Trailer

11. August. 2024

Anatomie eines Falls

Regie Justine Triet
Darsteller Sandra Hüller, Milo Machado-Graner, Swann Arlaud u.a.

Sandra Hüller als Star eines französischenPsychodramas
Der Staatsanwalt (Antoine Reinartz) fasst die Fakten des Falls zusammen. Nicht, dass er die Frau des Opfers verdächtigt, sagt er. Tut er aber doch. Das zeigt sich. Samuel (Samuel Theis) fiel aus dem dritten Stock eines Chalets in den Tod. Seine Ehefrau Sandra (Sandra Hüller) war als einzige im Haus, als es passierte. Da kommt einem Juristen in der Tat schon mal ein Verdacht und die Autorin aus Deutschland vor Gericht. Ihr sehbehinderter Sohn Daniel (Milo Machado-Graner) wird als Zeuge aussagen. Während des Prozesses entreißt der Staatsanwalt dem privaten Dunkel mehr über die giftige Beziehung zwischen Sandra und ihrem Mann. Die französische Regisseurin Justine Triet (SIBYL) schnitt ihr Psychodrama ANATOMIE EINES FALLS ganz auf Sandra Hüller zu. Die Zusammenarbeit mit dem Star aus Deutschland gelang kongenial und war sehr lohnend: Sandra Hüller wurde für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. Justine Triet gewann erst die Goldene Palme in Cannes und dann den Golden Globe für den besten ausländischen Film. Gemeinsam mit Arthur Harari durfte sie sich ebenfalls über den Oscar für das beste Drehbuch freuen.

12
FSK
151
Min
Tickets Trailer

12. August. 2024

Chantal im Märchenland

Regie Bora Degtekin
Darsteller Gizem Emre, Jella Haase, Mido Kotaini u.a.

Fack ju Göhte hext sich mit Grimms Märchen an die Spitze der Kinocharts
Chantal (Jella Haase) hat als Influencerin keinen Einfluss. Dafür aber eine Freundin.  Zusammen mit Zeynep (Gizem Emre) saugt es sie durch einen Zauberspiegel ins Märchenland. Gar nicht so schlecht, denkt sich das Blondchen Chantal. Das sollte ja mal super Content für ihre Kanäle geben. Blöd nur, dass die beiden Mädels gleich ganz andere Sorgen haben. Die Influencerin ist nämlich als Dornröschen unterwegs. Da könnte das nächste Nickerchen ein bisschen länger dauern. Wie lässt sich Prinz Bosco (Max von der Groeben) von seinem Fluch erlösen? Und warum lässt sich Zeynep bei der Zauberfrau Samsara (Nora Tschirner) zur Hexe ausbilden? Was sich aber sagen lässt: Chantal ist vielleicht nicht das schärfste Messer in der Besteckschublade, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Das Team von Fack ju Göhte hat schamlos für das Spin-off die Märchenbücher aus aller Welt geplündert: Grimm und 1001 Nacht, ein bisschen Artus Sage und was sich sonst in der Stadtbücherei finden ließ. Etwas Feenstaub aus Zeitgeist dazu und Simsalabim, schon hatte Regisseur und Autor Bora Dagtekin den Blockbuster (mehr als zwei Millionen verkaufte Kinokarten) CHANTAL IM MÄRCHENLAND auf die Leinwand gezaubert. Jella Hasse gibt das dumme Zeitgeistmädchen auf ziemlich kluge Weise. Und einen Aladin, der nix von einem fliegenden Teppich weiß, sieht man nun auch nicht alle Tage.

12
FSK
123
Min
Tickets Trailer

13. August. 2024

Napoleon

Regie Ridley Scott
Darsteller Joaquin Phoenix, Vanessa Kirby, Tahar Rahim u.a.

Ridley Scotts monumentales Schlachtengemälde
Seine nächste Produktion trage den Namen „Kitback“, erklärte der Kinokönner Ridley Scott vielsagend. Die Ankündigung spielte auf ein berühmtes Zitat an: „Jeder trägt den Marschallstab im Tornister.“ Napoleon soll das gesagt haben. Scotts episches Schlachtengemälde stellt den angehenden Kaiser von Frankreich auf den Feldherrn-Hügel. Das Leinwandvollformat NAPOLEON schaut auf den Aufstieg vom Leutnant während der Französischen Revolution bis zum krönenden Moment, als der Papst ihn zum Kaiser machte. Alles Weitere ist Geschichte, und zwar eine, die wohl nur Ridley Scott auf diese ebenso packende wie mitreißende Weise ins Bild setzen kann. Seine Inszenierung der Schlacht von Austerlitz braucht zwingend die große Leinwand. Parallel ordnet Scott die Linien für einen zweiten Kriegsschauplatz: die Liebe zu Joséphine de Beauharnais (Vanessa Kirby). Joséphine kennt keine Furcht vor dem Mann, vor dem ganz Europa zittert.

12
FSK
159
Min
Tickets Trailer

14. August. 2024

To The Moon

Regie Greg Berlanti
Darsteller Channing Tatum, Jim Rash, Scarlett Johansson u.a.

War die Apollo-11-Mission doch nur ein witziger Fake?
Gleich bei ihrer ersten Begegnung sindCole Davis (Channing Tatum), der Mann für die Mondmission bei der NASA, und die Marketing-Spezialistin Kelly Jones (Scarlett Johansson) Feuer und Flamme. Wenn auch nicht ganz absichtlich. Später fliegen wieder die Funken. Doch erneut nicht voller Liebe. Die Amerikaner wollen zum Mond. Aber das Projekt Apollo 11 kriselt. Amerikas Öffentlichkeit zweifelt an den Fähigkeiten der NASA. Kurzerhand verpflichtet der NASA-Boss (Woody Harrelson) die PR-Frau Kelly Jones. Als Profi verkauft sie die Mission Mondlandung mit allen Finessen. Cole Davis kämpft derweil mit den technischen Tücken. Nur so zur Sicherheit lässt die Imagemacherin die Mondlandung schon mal im Studio drehen. Und wieder geht es zwischen Cole und Kelly heiß her. Dieses Mal durchaus beinahe liebevoll.

Verschwörungstheoretiker haben es schon immer gewusst: Die Mondlandung vor 55 Jahren war ein Fake. Es ist übrigens wirklich ein Fake, dass Stanley Kubrick zugegeben hat, diese Täuschung gedreht zu haben. Aber zurück zu Greg Berlantis romantischer Komödie TO THE MOON: Der Regisseur spielt fröhlich mit den Motiven, gönnt sich und dem Publikum selige Erinnerungen als Männer noch zackige Bürstenhaarschnitte und Frauen Hochsteck-Frisuren trugen. Freundliche Ironie, witzige Seitenhiebe auf die PR-Branche und das Politikgeschäft tragen zum Vergnügen erheblich bei.

6
FSK
132
Min
Tickets Trailer

15. August. 2024

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

Dune: Part Two

Regie Denis Villeneuve
Darsteller Rebecca Ferguson, Timothée Chalamet, Zendaya u.a.

Wo Dune aufhörte, fängt die Fortsetzung des Epos‘ an
Es ist ganz unmöglich, die Handlung von DUNE: PART TWO umfassend in Text zu gießen. Jedes einzelne Bild des Kino-Visionärs Denis Villeneuve erzählt mehr als 10.000 Worte. Aber ganz grundsätzlich: Der Film setzt eben an dem Punkt ein, an dem DUNE aufhörte. Der auf dem Wüstenplanet Arrakis gestrandete Paul Atreides (Timothée Chalamet) bekämpft zusammen mit den Bewohnern der beigebraunen Einöde, den Fremen, die Harkonnen, ein Adelsgeschlecht von Kolonial-Herren. Die Harkonnen schürfen das glitzernde Spice, ohne das es keine Raumfahrt gäbe. Die junge Frau Chani (Zendaya) ist eine Fremen-Kriegerin. Die Harkonnen führt Imperator Shadham IV (Christopher Walken). Paul hasst die Harkonnen, weil sie seinen Vater getötet haben. Chani kämpft für ihr Volk.

Das ist nicht mehr als eine Orientierung, denn in der Fortsetzung des ersten Teils aus dem Jahr 2021 geht es um viel mehr: Um Religion und die Warnung vor Despoten, um nur zwei Themen zu nennen. Und es geht darum, wie das Kino Welten und Momente schaffen kann, jedenfalls wenn Villeneuve das Roman-Werk von Frank Herbert ins Bild setzt. Der Ritt auf dem Sandwurm ist einer der Höhepunkte des Films, der Gladiatoren-Kampf ein weiterer. Das ist eine willkürliche Auswahl. Die 166 Minuten bieten jede Menge „Ich kann mich nicht satt sehen“-Momente.

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

12
FSK
166
Min
Tickets Trailer

16. August. 2024

Twisters

Regie Lee Isaac Chung
Darsteller Daisy Edgar-Jones, Glen Powell, Anthony Ramos u.a.

Die bilderstürmende Fortsetzung des wegweisenden Tornado-Epos.
Tornados jagen? Das sollen mal fein andere machen. Kate Cooper (Daisy Edgar-Jones) hat ihre Erfahrungen mit Wirbelstürmen gemacht. Es waren keine guten. Jetzt sitzt sie in New York und verfolgt das Tosen lieber vom Bildschirm aus. Dann lockt sie ihr Freund Javi (Anthony Ramos) doch nach Oklahoma und ins Auge des Orkans. Sie soll ihm mit einem neuen Tracking-System helfen. Während es für ihr Team um Wissenschaft geht, liebt Tyler Owens (Glen Powell – gutaussehend, und er weiß es auch!) die Gefahr. Auf Social Media gehen seine Tornado-Posts viral. Das ist nur so lange unterhaltsam, bis ein Extremsturmtief über Oklahoma City rast. Da fliegen die Fetzen, und zwar buchstäblich.

Fast 30 Jahre ist es her, als der Katastrophenfilm TWISTER für Aufsehen in den Kinos sorgte. Macher Jan de Bont nutzte die Wirbel nicht zuletzt, um vorzuführen, was sich mit moderner Computer-Technik alles ins Bild setzen lässt. Es ist fast schon Ironie des Schicksals: Inzwischen kann CGI noch viel mehr. Aber: Auch die Stürme sind aufgrund des Klimawandels stärker geworden. TWISTERS von Lee Isaac Chung, bietet damit einen Windhauch mehr als wirbelnde Verwüstung und Spannung. Oklahoma kommt inzwischen näher, als einem lieb sein kann.

12
FSK
123
Min
Tickets Trailer

17. August. 2024

FSK 6: Filme mit dem FSK-Kennzeichen „ab 6 Jahren“ dürfen nicht von jüngeren Kindern besucht werden.

Ich – Einfach unverbesserlich 4

Regie Chris Renaud, Patrick Delage

Gru und die Anti-Schurken-Liga gegen Maxime Le Mal
Es kann der beste Ex-Schurke nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Maxime Le Mal (übersetzt in etwa: Das größte Böse) nicht gefällt. Der Erz-Übeltäter ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und macht mit seiner Femme-Fatale-Komplizin Valentina erstens eine Tankstelle, zweitens die Welt und drittens Grus Familienleben unsicher. Mit seinen Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes, dem leiblichen Sohn Gru Jr. und seiner tollen Agentenliebe Lucy Wilde will er doch nur seine Ruhe, oder was er dafür hält. Was hilft’s? Die Anti-Schurken-Liga ist gefragt. Mit dabei sind die Minions, von denen jetzt einige über Superkräfte verfügen.

Das hat schon Tradition: Wann immer die kleinen gelben Rundlinge ihr Unwesen treiben, bekommen sie im Landschaftspark ihren Auftritt. Chris Renaud, dieses Mal mit Patrick Delage im Gespann, animierte ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 4 für Illuminations. Die Handlung dient dabei vor allem der Möglichkeit, möglichst viele absurde und verrückte Szenen auf die Leinwand zu zaubern. Da fliegen die Kekse aus dem Regal, zerschweißen die Minions die halbe Erde und was sonst für Lacher sorgt. Die Kunst am Stück: Alle haben Spaß. Das gilt fürs junge Publikum und für die Erwachsenen, für die es ein eigenes Gag-Repertoire gibt.

FSK 6: Filme mit dem FSK-Kennzeichen „ab 6 Jahren“ dürfen nicht von jüngeren Kindern besucht werden. (Quelle: www.fsk.de)

6
FSK
95
Min
Tickets Trailer

18. August. 2024

Überraschungstermin: Zusätzlicher Termin wegen der großen Nachfrage!

Oh la la – Wer ahnt denn sowas?

Regie Julien Hervé
Darsteller Christian Clavier, Marianne Denicourt, Didier Bourdon u.a.

Überraschungstermin: Zusätzlicher Termin wegen der großen Nachfrage!
Die „Sag-mal-wo-kommst-du-denn her“-Komödie aus Frankreich
Das erste Treffen der Eltern von Braut und Bräutigam kann ja krampfig werden. Die von Herzen Verlobten Alice Bouvier-Sauvage (Chloé Coulloud) und François Martin (Julien Pestel) wissen das. Denn die Kluft ist groß: Alices Eltern Frédéric (Christian Clavier) und Catherine (Marianne Denicourt) sind von Adel. François‘ Vater Gérard (Didier Bourdon) verkauft Autos. Seine Frau Nicole (Sylvie Testud) ist ebenfalls eher gutbürgerlich. Das kann ja ein langer Abend werden. Doch die jungen Leute haben eine wunderbare Idee. Damit der Gesprächsstoff nie ausgeht, haben sie DNA-Tests ihrer Eltern mitgebracht. Die Briefe enthalten Sprengsätze. Gérard ist Halbdeutscher. Nicole hat Wurzeln in England. Dann öffnet Frédéric seinen Umschlag und jetzt wird es wirklich arg. Die Komödie OH LA LA – WER AHNT DENN SOWAS? ist reinstes Boulevard und lässt von MONSIEUR CLAUDE schön grüßen. Julien Hervé, der das Drehbuch schrieb und auch die Regie übernahm, plündert lustvoll die Schublade mit Vorurteilen. Nun lässt sich trefflich darüber streiten, ob in Frankreich alles besser ist (und Hervé tut das mit größter Lust), aber eins steht fest: Boulevard kann der Franzose an sich.

12
FSK
92
Min
Tickets Trailer

Programmänderungen möglich!